Geschichte des SV Katzental

Im Jahre 1959 fanden sich einiger Bürger in der kleinen Ortschaft Katzental zusammen, um einen Fußballverein zu gründen.

Der erste Vorstand des am 6. Juni 1959 gegründeten Vereines war Albert Morsch.

 

Nach anfänglichen Misserfolgen stellten sich doch recht bald erste sportliche Erfolge ein und in der B-Klasse konnte ein guter Mittelfeldplatz eingenommen werden.

 

Da keine eigene Sportanlage vorhanden war, mussten die Heimspiele auf dem Gelände der damals noch selbstständigen Gemeinde Waldmühlbach (Krafter-Stadion) ausgetragen werden. Dies war natürlich ein untragbarer Zustand und die Vereinsverantwortlichen beschlossen den Bau einer eigenen Sportanlage.

 

1962 wurde mit dem Bau des Sportheimes und des Sportplatzes begonnen. Unter der Leitung des Architekten Carl Hoffert wurden an vielen Abend- und Samstagstunden die Leistungen in enormer Eigenarbeit erbracht. Besonders zu erwähnen sind hierbei der damalige Vorstand Oskar Stapf, Gustav Hennrich und Rudi Weiß. Nicht zu vergessen sind auch die Planierarbeiten der amerikanischen Soldaten der Nike-Einheit, welche zu dieser Zeit in Dallau stationiert waren und von Engelbert Morsch für dieses Vorhaben gewonnen werden konnten.

 

1965 wurde Mitte Juli im Rahmen des Heimattages die Einweihung des Sportplatzes vorgenommen.

 

Den ersten großen sportlichen Erfolg konnte der SV Katzental 1968 im Verbandsspieljahr 1967/68 feiern. Die Fußballmannschaft konnte die Meisterschaft in der C-Klasse des Sportkreises Mosbach erringen.

 

Nachdem in den ersten Jahren nach der Gründung des Vereines die Jugendarbeit nur spärlich betrieben wurde, versuchte Rudi Weiß diesen Zustand 1970 zu verbessern. Die Arbeit trug bald erste Früchte und in Zusammenarbeit mit Jugendspielern aus Waldmühlbach konnte die C-Jugend die Vizekreismeisterschaft erringen.

 

Im Sommer 1971 konnte der SV Katzental in Michelbach den Kreispokal im Sportkreis Mosbach erreichen.

 

 Da sich Anfang der 70er Jahre die Frauen immer mehr für das Vereinsleben zu interessieren begannen wurde im 1972 die Damengymnastikabteilung gegründet. Diese besteht heute immer noch und ohne die tatkräftige Unterstützung dieser Sparte wäre es um das Wohl des Vereines schlecht bestellt.

 

 Seit 1970 hatte sich die Fußballmannschaft im vorderen Bereich der C-Klasse Staffel 2 aufgehalten. Im Spieljahr 1973/74 lag man ganz vorne und souverän wurde der Aufstieg in die B-Klasse erspielt.

 

 1976 mussten die Verantwortlichen beim SV Katzental der wirtschaftlichen Entwicklung Rechnung tragen. Wie schon zuvor wurde in viel Eigenarbeit der heutige Gaststättentrakt an das bestehende Sportheim angebaut.

 

 Auch die jungen Frauen fanden ihren Spaß an dem runden Leder und fingen 1979 an diesem nachzujagen.

Die ersten Spiele wurden - meist erfolgreich - an den Sportfesten ausgetragen.

Seit der Neueinteilung der Spielklassen 1977 hatte sich der Verein in der Kreisliga A mehr schlecht als recht die Spielklasse erhalten können.

Die besseren Zeiten kehrten schließlich ab 1982 wieder ein.

 

 In der Verbandsrunde 1986/87 konnte der SV Katzental mit der Meisterschaft in der Kreisliga A seinen bislang größten sportlichen Erfolg einfahren.

 

 Im Jahr 1996 musste der SV Katzental den Abstieg in die Kreisliga B hinnehmen.
 

1997 erfolgte die Vergrößerung der Sporthalle. Den Plan erstellte der Architekt Kurt Beck und unter der Leitung von Rudi Weiß wurde das heutige Sportheim von zahlreichen Helfern erstellt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sportverein Katzental e.V.